Supervision


In meiner Tätigkeit als Supervisor unterstütze ich Supervisanden, ihre therapeutische Tätigkeit bzw. sonstige berufliche Situation profund zu reflektieren, dabei das eigene persönliche Verhalten und Wirken in den Fokus zu nehmen und letztlich ihr Handlungsrepertoire im Umgang mit beruflichen Herausforderungen zu erweitern.
Meine Supervisionen orientieren sich am systemischen Menschen- und Sozialverständnis. Der Supervisionsprozess baut auf den Ressourcen und Kompetenzen der Supervisanden und ist immer lösungsorientiert ausgerichtet.


In meiner Begleitung von supervisorischen Prozessen baue ich unter anderem auch auf meine reiche Erfahrung als Kommunikationstrainer und Therapeut. Es werden viele Techniken aus der Gesprächsführung nach Milton H. Erickson verwendet.


Ausgehend vom Thema der Supervision, das einen Bezug zum therapeutischen oder sonstigen beruflichen Schaffen hat, können die Supervisanden ihren persönlichen Prozess entfalten. Oft wird mit inneren Anteilen gearbeitet, mit Prägungen aus der Familiengeschichte. Es wird die Konstruktion von Wirklichkeit hinterfragt und das Bewusstsein für Wahrnehmungen des Berufsalltags gefördert. Dabei können Glaubenssätze thematisiert und alltägliche Bewertungen und Bedeutungsgebung relativiert werden. Häufig geht es auch darum zu lernen, Perspektiven zu wechseln und den Fokus bewusst auszurichten.


Sofern das von Supervisanden gewünscht oder angenommen wird, wird in der Supervision auch mit Imaginationen und Visualisierungen gearbeitet, immer basierend auf der Anerkennung und Würdigung dessen, was sich entwickelt hat und im Moment ist, wie es ist, immer aber auch mit der Offenheit dahin, dass sich ein neues Selbstverständnis, ein neues berufliches Rollenbild, ein aktualisiertes Wahrnehmen sozialer Prozesse ergeben kann. Gelegentlich wird zu diesem Zweck auch mit kleineren Aufstellungen gearbeitet.


Teil von supervisorischen Prozessen ist der Transfer in den Berufsalltag und die Beobachtung der Auswirkungen der Supervision auf das berufliche Leben und Erleben der Supervisanden.

 

Hinweis für KomplementärTherapeutinnen und Therapeuten: Als Supervisor bin ich auf der Liste der OdA KT. Bei mir absolvierte Supervisionen können somit an die geforderten Supervisionen angerechnet werden, welche für die Zulassung zur Höheren Fachprüfung in KomplementärTherapie gefordert werden.

 

Subjektfinanzierung durch das SBFI für die Vorbereitung auf die HFP KT: Seit 2019 finden sich meine Supervisionen an KomplementärTherapeutinnen und KomplementärTherapeuten auch auf der Liste der vorbereitenden Kurse  (Meldeliste) des SBFI. Das bedeutet, dass für Supervisionen bei mir, welche für die Zulassung zur HFP KT verwendet werden, gemäss Vorschriften des SBFI Bundesbeiträge beantragt werden können. Nähere Informationen: hier. Für betroffene Supervisionen stelle ich auf Anfrage gerne eine 'Zahlungsbestätigung für vorbereitende Kurse auf eidg. Prüfungen' aus (Kosten: CHF 20.-).

 

Einzelsupervision nach Terminvereinbarung.

Gruppensupervisionen (in Bern) - nächste Termine:

  • Donnerstag, 7. November 2019, 09:30 - 13:30 Uhr (4 Stunden), Bern, CHF 160.-
  • Donnerstag, 16. Januar 2020, 09:30 - 13:30 Uhr (4 Stunden), Bern, CHF 160.-
  • Donnerstag, 12. März 2020, 09:30 - 13:30 Uhr (4 Stunden), Bern, CHF 160.-
  • Donnerstag, 14. Mai 2020, 09:30 - 13:30 Uhr (4 Stunden), Bern, CHF 160.-
  • Donnerstag, 18. Juni 2020, 09:30 - 13:30 Uhr (4 Stunden), Bern, CHF 160.-
  • Donnerstag, 20. August 2020, 09:30 - 13:30 Uhr (4 Stunden), Bern, CHF 160.-
  • Donnerstag, 15. Oktober 2020, 09:30 - 13:30 Uhr (4 Stunden), Bern, CHF 160.-

Gruppensupervisionen (in Thalwil; gemeinsam mit Barbara Sieger) - nächste Termine:

  • Donnerstag, 21. November 2019, 14:00 - 18:00 Uhr, Thalwil, CHF 160.-
  • Donnerstag, 6. Februar 2020, 14:00 - 18:00 Uhr, Thalwil, CHF 160.-
  • Donnerstag, 3. Dezember 2020, 14:00 - 18:00 Uhr, Thalwil, CHF 160.-

 

Fortbildung zu Supervision im therapeutischen Kontext finden Sie hier.